Unitymedia, die zweite

nach anfänglicher Euphorie kam dann schnell die Ernüchterung.

was bisher geschah…

10.05.2012

Der Router, also die FritzBox, hängte sich nach einigen Tagen auf, so dass Internet nur nach einem Neustart der Box wieder funktionierte. Telefonie war zum Glück nicht betroffen, man blieb erreichbar.

Trotzdem war dies nicht zufriedenstellend, alle drei Tage den Kasten zu resetten, vor allen Dingen, wenn Frau nicht ins Internet kommt.

Bevor ich Hotline kontaktieren wollte, erstmal im Netz im einschlägigen UM/KabelBW Forum geschaut, ob ich der Einzige mit diesem Problem bin. Natürlich nicht. Hier schreiben einige User, dass dies durch ein Firmwareupdate der Box erledigt wird. Dieses Update kann aber nur von UM (Unitymedia) selbst eingespielt werden.

Ein Anruf bei der Hotline war also fällig. Hier teilte man mir mit, dass dieses Problem bekannt sei, und man dieses Firmwareupdate “demnächst” ausrollen werde.

Also warten. Erstaunlicherweise dauerte es keine zwei Wochen, bis ich eine Mail in meinem Posteingang fand, in der das Update angekündigt wurde.

Dieser Termin verstrich allerdings, ohne dass sich etwas tat. Also wieder bei der Hotline anrufen.Der Anruf fruchtete, ein neuer Termin wurde genannt, und das Firmwareupdate eingespielt.
Danach war dann die Stabilität der Box hergestellt, alles wieder toll.

Der Vollständigkeit halber möchte ich noch erwähnen, dass ich das “Sicherheitspaket”, welches man bei der initialen Bestellung eines 3play-Paketes nicht abwählen kann, aber nach einer dreimonatigen Testphase Geld kostet, nach gut einem Monat per Fax gekündigt habe.
Wer vier Euro im Monat für ein Antivirus-Paket für maximal drei Computer ausgeben möchte, kommt im Jahr auf 48 EUR. Zu diesem Kurs gibt es bei den namhaften großen Anbietern auch vergleichbare Lösungen zu kaufen.

 

Fortsetzung folgt